Home  
Reisebericht  
Stadtrundgang  
Hafen  
Sagr. Familia  
Rambla  
Casa Milà  
Parc Güell  
Montjuic  
Kathedrale  
Bildergalerie  
Links  
Kontakt  

08.03.2004

Auf den Spuren Gaudis - Sagrada Familia
Montagmorgen:
Wir verbringen eine recht unruhige Nacht in unserem kleinen Hotelzimmer. Die vielen Geräusche lassen uns nicht schlafen, immer wieder brummt ein Kompressor. Es ist auch ziemlich warm im Zimmer, obwohl keine Heizung an ist. Öffnet man das Fenster kommt gleich sehr kalte Luft herein.
Trotzdem schlafen wir bis fast 9 Uhr, es riecht schon nach Kaffee. Wir gehen diesem Geruch nach und finden ein ansprechendes Frühstücksbuffet vor. Es fehlt nichts! Kleine Semmelchen, Brot, Serrano-Schinken, verschiedene Wurst, Käse, Croissants, kleine süsse Stückchen, frisches Obst und Rührei. In aller Ruhe frühstücken wir.
Der Kaffee ist etwas seltsam... Es steht hier nur ein großer Automat, und wir haben wohl noch nicht den richtigen Knopf erwischt!

Conny ist heute in der Uni und deshalb ziehen wir alleine los. Die "Sagrada Familia" ist unser erster Anlaufpunkt. Nach wenigen Minuten haben wir diese große Baustelle erreicht...
Der Sühnetempel, der Heiligen Familie gewidmet, mit seinen sich parabolförmig in den Himmel schraubenden Riesentürmen, wurde zu einem weltbekannten Wahrzeichen Barcelonas. Antoni Gaudi baute hierdran 4 Jahrzehnte lang. Nun wird noch immer nach den Ideen Gaudis weitergebaut, man rechnet mit einer Fertigstellung des Bauwerks in 25 Jahren!
(Bilder zum Vergrößern bitte anklicken)
Blick auf die Türme
(von der Strasse "Marina" aus)
witzige Spitzen überall wird gebaut..
        Der mächtige Torbogen
            zeigt die Kreuzigung
Blick nach oben.... Hier wird es schon Frühling!
Der Park gegenüber der Kirche
Unser nächstes Ziel ist wieder die Rambla. Wir fahren mit der Metro bis zur Haltestelle "Drassanes" und bummeln in aller Ruhe die Fußgängerzone hinauf. Zuerst kommen wir an den Blumenständen vorbei.

        die noch nicht so belebte Rambla Blumenstand auf der Rambla der Eingang zur Markthalle
"Mercat de Sant Josep/La Boqueria"
An der Markthalle "Mercat de Sant Josep/La Boqueria" machen wir einen kleinen Abstecher und tauchen ein, in eine Vielfalt von Gerüchen und Farben. Obst, Fisch, Fleisch, Gemüse...hier gibt es wirklich alles! In dieser Markthalle kaufen nicht nur die katalanischen Hausfrauen ein, sondern auch die Spitzenköche der Stadt.

        Obst- und Gemüsestand die Hummer leben noch... allerlei Feines...
Zurück aus der Markthalle, kommen wir auf der Rambla an den Ständen mit lebendigen Tieren vorbei. Wellensittiche, Mäuse, Hühner, Tauben und andere kleine Tiere werden hier gehandelt!
Immer wieder steht dann eine lebende Statue da und erregt unser Aufmerksamkeit. Es ist üblich, nach dem Fotografieren dieser menschliche Kunstwerke ein paar Münzen in den bereitgestellten Kasten zu werfen.

        lebendige Statuen ein Tierstand schöne Fassaden
Die Rambla endet am "Placa de Catalunya", geografisches Zentrum der Stadt und wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Wir umrunden diesen quirrligen Platz und machen es uns dann im Café "Zurich" in der Sonne bequem. Hier warten wir auf Conny, die nach der Uni wieder mit uns durch die Stadt ziehen wird. Leider gibt es im Moment nur kalte Getränke im Café, denn es hat gerade keinen Strom! Wir trinken ganz köstlichen Orangensaft. Nach ungefähr einer Stunde ist der Stromausfall behoben, und wir bekommen doch noch einen Kaffee!

        Placa de Catalunya schönes Bankgebäude Relaxen im Park, dahinter die
schönen Gebäude des "Passeig de Gracia"
Rund um den Platz stehen viele hübsche Gebäude. Wir laufen noch eine Weile in den Strassen in der Nähe des Platzes herum. Hier befinden sich auch einige noble Einkaufläden.
Besonders gefällt mir das Haus mit der Aufschrift "Comedia", da meine kleine Web-Agentur ja ebenfalls so heißt!
        Rund um den Platz
(könnte ein Daimler-Reklamefoto sein!)
hier steht "Comedia" am Haus...
letzte Seite nach oben nächste Seite